Grundgut AG

Sorenbühlweg 8

5610 CH-Wohlen AG

Folgen Sie uns

  • Facebook Grundgut AG
  • Linkedin Grundgut AG
  • YouTube Grundgut AG
  • Google+ Grundgut AG
  • Instagram Grundgut AG

Verbandsmitgliedschaften

Schweizer Immobilienschätzer- Verband

© Grundgut AG. Alle Rechte vorbehalten.

Immobilienverkauf

Immobilienverkauf: So verkaufen Sie Ihre Immobilie erfolgreich

10 Tipps für den erfolgreichen Immobilienverkauf 

Sobald die Entscheidung gefallen ist, die eigene Immobilie zu verkaufen, soll meist alles sehr schnell gehen. Am liebsten möchte man umgehend zahlungskräftige Interessenten finden. Der Kaufvertrag soll sofort unterschrieben werden, und auch der Kaufpreis soll innerhalb kurzer Zeit überwiesen werden. Doch der erfolgreiche Verkauf einer Immobilie kann eine langwierige Angelegenheit sein. Mit den folgenden zehn Tipps lässt sich der Haus- oder Wohnungsverkauf erheblich beschleunigen und zügig abwickeln.

 

1. Die Basis ist eine genaue Bestandsanalyse
Wer eine Immobilie verkaufen will, sollte mit einer sorgfältigen Analyse von Objekt und Zustand beginnen. Dabei ist der Wert des Hauses oder der Wohnung zu ermitteln. Bereits in dieser frühen Phase lohnt es sich häufig, einen Experten mit der Erstellung eines Wertgutachtens zu beauftragen. Er ermittelt den Verkehrswert von Haus oder Wohnung. Auf der Basis des Verkehrswerts ist dann der Verkaufspreis fundiert festzulegen. Wer eine Immobilie erfolgreich verkaufen will, hat mit der soliden Wertermittlung schon eine gute Grundlage geschaffen, damit der Preis am Ende nicht zu hoch oder zu niedrig angesetzt ist. Ausserdem ist ein Markteinschätzung eine gute Argumentationshilfe im Gespräch mit späteren Kaufinteressenten. 

2. Die Entscheidung für oder gegen einen Makler
Sobald die Marktwertschätzung erstellt ist, sollte man sich mit dem Thema „Makler“ beschäftigen. Der Verkauf über einen Makler kann einige Vorteile haben. Schaltet man einen Makler ein, kümmert sich der Experte um das Einstellen von Inseraten in den Onlineportalen und in den gedruckten Medien. Er beantwortet Fragen von Kaufinteressenten. Er ist bei den Besichtigungsterminen anwesend und führt diese durch. Schon im Vorfeld des Termins wird er einschätzen, ob ein potenzieller Käufer finanziell solide aufgestellt ist und ob er wirklich Interesse hat, das Objekt zu kaufen. Natürlich kann man eine Immobilie verkaufen, auch ohne einen Makler einzuschalten. Dann muss man aber selbst die Vermarktungsstrategie festlegen, den Verkaufspreis ermitteln, die Beisichtigungstermine durchführen und vieles mehr, woran zunächst nicht gedacht wird. Dafür entfällt die Maklergebühr. Wer eine Wohnung verkaufen oder ein Haus verkaufen will, sollte also genau überlegen, welche Variante für den den reibungslosen und erfolgreichen Verkauf am besten geeignet ist. 

3. Aussagekräftige Unterlagen erleichtern den Verkauf
Bevor man ein Haus erfolgreich verkaufen kann, ist eine Reihe von Dokumenten zu erstellen. In einem Exposé beschreibt man das Objekt in allen Einzelheiten. Das Exposé soll alle wichtigen Angaben zur Immobilie enthalten. Dazu gehört auch ein gut lesbarer Grundriss. Der Kaufinteressent verschafft sich dadurch einen ersten Eindruck von Haus oder Wohnung. Aussagekräftige Bilder runden diesen ersten Eindruck ab. Sind sie professionell gefertigt, stimmt die Beleuchtung und vermitteln sie ein insgesamt wohnliches Gefühl, steigt die Wahrscheinlichkeit, dass man die Wohnung erfolgreich verkaufen wird. Diese Unterlagen werden später übrigens auch benötigt, um die wichtigsten Eckdaten einer Finanzierung durch die Bank zu klären. 

4. Bunte Inserate locken Interessenten an
In diesem Schritt geht es darum, die Anzeige in den wichtigsten Immobilienportalen und in den Zeitungen zu schalten. Wer seine Immobilie verkaufen will, sollte sich zunächst informieren, welche Medien vor Ort genutzt werden. Das gilt besonders für das Angebot regionaler und lokaler Zeitungen. Auch wenn die Onlineimmobilienportale einen großen Stellenwert einnehmen und eine enorme Reichweite erzielen, ist die Bedeutung von gedruckten Medien nicht zu unterschätzen. Vor allem ältere Käufer orientieren sich auch heute noch eher an Anzeigen mit verkaufsstarken Texten und aussagekräftigen Bildern als an Inseraten in einem Onlineportal. Bevor man ein Haus verkaufen kann, sollte man sich also überlegen, welche Ziel- und Altersgruppe man ansprechen will und über welche Verkaufskanäle man sie optimal erreicht. Davon hängt dann auch ab, in welchen Portalen und Zeitungen man inseriert. Wer eine Wohnung erfolgreich verkaufen will, sollte ausserdem immer daran denken, dass Texte und Bilder auf den ersten Blick aussagekräftig und ansprechend sein müssen, damit der potenzielle Käufer Interesse daran findet. 

5. Käuferanfragen wollen ernst genommen werden
Sobald die ersten Anzeigen geschaltet sind, gehen meist auch Käuferanfragen ein. Diese sollte man immer freundlich und kompetent beantworten. Sofern man eine Wohnung verkaufen will und dazu einen Makler beauftragt, gehen diese Anfragen bei ihm ein. Wer sein Haus erfolgreich verkaufen will und auf einen Makler verzichten will, ist selbst Ansprechpartner für Rückfragen der Interessenten. Je besser man auf solche Fragen vorbereitet ist, desto mehr steigen die Chancen, dass es zu einem Besichtigungstermin kommt und dass sich der Käufer am Ende für das Objekt entscheidet. 

6. Der Besichtigungstermin muss vorbereitet sein
Spätestens zum Zeitpunkt der ersten Besichtigung sollte man die Liegenschaft in Ordnung bringen. Wer sein Haus erfolgreich verkaufen will, sollte den Garten in Ordnung bringen. Das Objekt muss aufgeräumt sein. Es muss insgesamt einen wohnlichen und gemütlichen Eindruck vermitteln. Das ist besonders wichtig, wenn Haus oder Wohnung schon älter sind. Bei der Besichtigung selbst gilt es, auf alle Fragen des Käufers vorbereitet zu sein. Er wird vermutlich wissen wollen, wann die letzten Renovierungs- und Sanierungsmassnahmen durchgeführt wurden. Er wird nach bekannten Mängeln fragen und herausfinden wollen, wann die nächsten Investitionen anstehen. Auch die Kosten der letzten Renovierungen können erfragt werden. Je besser man auf solche Fragen vorbereitet ist und fundiert darauf antwortet, desto grösser sind die Chancen, dass man die Immobilie erfolgreich verkaufen wird. 

7. Preisverhandlungen brauchen Zeit
Der Verkaufspreis dürfte einer der wichtigsten Punkte sein, die zwischen dem Käufer und dem Verkäufer zu vereinbaren sind. Naturgemäss will der Käufer wenig für sein Traumobjekt zahlen, während der Verkäufer einen hohen Preis erzielen will. Wer jetzt ein Gutachten vorlegt, bestätigt den Verkehrswert des Objekts und hat eine solide Grundlage für die Verhandlung. Als Anhaltspunkt gilt, dass man eine Wohnung erfolgreich verkaufen wird, wenn man dem Interessenten einen gewissen Spielraum für die Preisverhandlung gibt. Das heisst, er sollte die Chance haben, den Preis noch ein wenig nach unten zu drücken. Ausserdem entscheidet er sich vermutlich nicht sofort zum Kauf. Ein paar Tage oder gar Wochen sollte man einem Interessenten also Zeit geben, um sich festzulegen, ob er das Objekt kaufen will oder nicht. 

8. So geht man mit Mängeln um 
Bei der Besichtigung und bei der Preisverhandlung können Mängel eine grosse Rolle spielen. Bekannte Mängel sollte der Verkäufer unbedingt erwähnen. So schützt er sich vor späteren Schadensersatzforderungen. Tritt nämlich nach dem Verkauf ein Mangel auf und war dieser schon zum Zeitpunkt des Vertragsabschlusses bekannt, haftet der Verkäufer dafür. Deshalb sollte man bekannte Mängel an Haus oder Wohnung unbedingt offen ansprechen und im Zweifel eher einen Nachlass auf den Preis einräumen, sofern der Käufer darauf besteht. 

9. Die Zahlungsfähigkeit des Käufers ist zu prüfen
Bevor der Notartermin vereinbart wird, sollte der Verkäufer sicherstellen, dass der Käufer die nötige Bonität zur Finanzierung des Kaufpreises mitbringt. Mit einer Finanzierungsbestätigung weist der Käufer nach, dass ein Finanzinstitut das Geld zur Verfügung stellt. Beim Notartermin ist dann ein Zahlungsversprechen eines Schweizer Finanzinstitutes vorzulegen.


10. Am Ende steht der Notartermin
Nach der Zusage des Finanzinstituts ist der Notartermin anzusetzen. Hier vereinbaren Verkäufer und Käufer die Rechte und Pflichten für den Verkauf der Immobilie. Nach dem Abschluss des Kaufvertrags erfolgen die Zahlung des Kaufpreises und die Übertragung des Eigentums am Objekt. Damit ist der Verkauf der Immobilie erfolgreich abgeschlossen. 

Wer eine Immobilie verkaufen will, kann für den zügigen Abschluss also sehr viel tun. Ein Makler kann diesen Vorgang mit seiner Erfahrung unterstützen und den Verkäufer von vielen Aufgaben entlasten. So ist es möglich, einen Verkaufspreis zu erzielen, der den Vorstellungen des Verkäufers entspricht und den Verkauf innerhalb eines überschaubaren Zeitraums abzuschliessen.

Wieviel ist Ihre Immobilie wert?

Erhalten Sie in wenigen Schritten sofort eine kostenlose hedonische Immobilienbewertung und eine Standortbeurteilung.